gelbliche, ockerfärbige Mauer im Schlafzimmer

Schimmelpilzentstehung, Schimmelpilzprävention bzw. Entfernung, Schädlinge...
Antworten
dg15
Beiträge: 2
Registriert: So 1. Nov 2015, 14:14

gelbliche, ockerfärbige Mauer im Schlafzimmer

Beitrag von dg15 » Do 5. Nov 2015, 21:01

Hallo,

seit einigen Wochen beobachte ich, dass eine Mauerseite des Schlafzimmers (Aussenmauer) am Boden sich gelblich bzw. ockerfärbig verfärbt hat.

Angefangen hat alles mit einem weißen Flaum, dieser ist immer mehr ins gelbliche übergegangen.
In den beiden Ecken der Mauer ist die Färbung deutlicher ausgeprägt, dort ist es gefühlt etwas kälter als im restlichen Schlafzimmer.

Wir praktizieren das Stoßlüften regelmäßig, 3 bis 4 mal am Tag für 5 - 10 Minuten.
Die Luftfeuchtigkeit beträgt im Schlafzimmer zwischen 52 und 65%, jenachdem wie viel gelüftet wird.

Zusätzlich kommt es teilweise vor, dass Kondenswasser an den Fenstern zu beobachten ist.

Die Steinmauern (Granit mit Kalkputz) sind bis zu 80cm dick.

Meine Frage nun, handelt es sich hierbei um Schimmel, einen Schwamm (Hausschwamm) oder was sind das sonst für komische Flecken? Was muss unternommen werden?

Wir haben bereits einige Tage ein Entfeuchtungsgerät aufgestellt gehabt, jedoch kam keine Flüssigkeit in den Behälter.

Vielen Dank!

lG
Daniel
Dateianhänge
links.jpg
linke Ecke Schlafzimmer
mitte.jpg
mitte Schlafzimmer
rechts.jpg
rechte Ecke Schlafzimmer

BHH-Redaktion
Administrator
Beiträge: 449
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 13:37

Re: gelbliche, ockerfärbige Mauer im Schlafzimmer

Beitrag von BHH-Redaktion » Mo 9. Nov 2015, 09:24

Hallo Daniel,

zur Info bzgl. "schimmelfreies Wohnen" fügte ich Ihnen den Normenkommentar hierzu via SV Günther Nussbaum ein.
0Schimmel_Beitrag_Normenkommentar_8110.pdf
Normenkommentar - schimmelfreies Wohnen
(1.45 MiB) 598-mal heruntergeladen
Zur Ursachenabklärung empfehlen wir einen Sachverständigen vor Ort. Senden Sie mir bitte die PLZ zum
Objekt inkl. dem Link zu diesem Eintrag via E-Mail (verein@bauherrenhilfe.org), gerne informiere ich Sie dann näher
zu SV-Details.

MFG Team BHH.org

Nussbaum
Beiträge: 247
Registriert: Mi 9. Mai 2012, 19:21

Re: gelbliche, ockerfärbige Mauer im Schlafzimmer

Beitrag von Nussbaum » Mo 21. Dez 2015, 16:29

Das sieht recht eindeutig nach einem Feuchteproblem aus. Vorausgesetzt es handelt sich um das Erdgeschoß. Auch dem Baujahr nach müssen die Wände zumindest leicht feucht sein. Ausgenommen es wurde wirksam trocken gelegt. Was selten der Fall ist, bzw. auch wenn bei derartigen Wänden trocken gelegt wurde, so ist es leider oft so dass nicht fachgerecht gearbeitet wird. Vermeiden Sie aber jedenfalls Anbieter wie Aquapol welche mit einer „elektrodenlosen Umkehrosmose“ Wunder versprechen. Solche Probleme lassen sich oft auch mit den entsprechenden Baustoffen und einer angepassten Nutzung lösen. Aber abhängig von der tatsächlichen Feuchte- und Schadsalzbelastung.
Hier kann nur ein Profi vor Ort helfen! Entfernen Sie jedenfalls derartigen Schimmelbefall immer sofort. Am besten nach einer genauen Fotodokumentation. PS.:Wenn im Entfeuchtungsgerät kein Wasser ankommt muss etwas falsch eingestellt oder das Gerät kaputt sein. Ein Kondensationstrockner wird bei normalen Temperaturen immer Wasser aus der Luft ziehen können.

MFG G. Nussbaum
http://www.bauherrenhilfe.at/

dg15
Beiträge: 2
Registriert: So 1. Nov 2015, 14:14

Re: gelbliche, ockerfärbige Mauer im Schlafzimmer

Beitrag von dg15 » Fr 26. Aug 2016, 19:12

Sg. Herr Nussbaum,

Was genau meinen Sie mit "Solche Probleme lassen sich oft auch mit den entsprechenden Baustoffen und einer angepassten Nutzung lösen"?

Was wäre die empfohlene Vorgehensweise ihrerseits?

Ich muss dazu erwähnen, dass ich in einem Mietshaus bin.

Die Flecken wurden bis dato entfernt und es wurde neu verputzt.

Es ist aber so, dass der Putz schon wieder leicht von der Wand bröckelt.

Somit denke ich, dass die Salzausblühungen wieder weitergehen....

Freundliche Grüße

BHH-Redaktion
Administrator
Beiträge: 449
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 13:37

Re: gelbliche, ockerfärbige Mauer im Schlafzimmer

Beitrag von BHH-Redaktion » Mo 26. Sep 2016, 13:12

Bitte beachten Sie SV Nussbaums Antwort.
Wichtig ist eine fachgerechte Sanierung bzw. Trockenlegung nachdem man die Ursache geklärt hat.
Bauphysikalische oder Nutzerverschulden?
Bei Nutzerverschulden kann ein Übermalen inkl. ein nutzerverändertes Verhalten schon ausreichend sein, da die Flecken
wieder zu sehen sind, empfehle ich eine Begutachtung vor Ort um die Ursache abzuklären. Leider ist eine Ursachenerhebung
aus der Ferne nicht möglich, hierzu ein SV die Sachlage vor Ort abklären sollte um zielgerecht eine Sanierungsberatung abzugeben.

Gerne informiere ich näher, senden Sie mir bitte ein E-Mail an verein@bauherrenhilfe.org, inkl. Angabe
zur Objektadresse und Telefonnummer.

MFG Team BHH.org

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast