Seite 1 von 1

ungleiche Schneeschmelze-Dachbereich

Verfasst: Mo 25. Jan 2016, 08:31
von BHH-Redaktion
Das EFH wurde vor ca. 2 Jahren errichtet.Der Schnee schmilzt im Bereich des Daches über die beheizten Dachschrägen.
Deutet das auf ein Problem der Isolierung hin? Da die Neigung des Daches doch sehr steil ist,
entschied ich mich gegen sogenannte Schneenasen. Es handelt sich doch hierbei eindeutig um eine wärmebedingte Schneeschmelze
und nicht um ein Abrutschen des Schnees.
In Zeiten der Energiesparmaßnahmen auch im Bereich des Hausbaus dürfte meiner Meinung nach ein derartiger Wärmeverlust
nicht über das Dach erfolgen. Und was mir vielmehr Sorgen macht, sind die durch eine eventuell fehlende Isolier- oder feuchtigkeitsbremsende Schicht bedingte Folgeerscheinungen in den nächsten Jahren (Schimmelbildung, Wertminderung des Objekts...).
Ist so eine ungleiche Schneeschmelze normal oder soll ich das Dach via eines SV auf Mängel begutachten lassen?
Jan2016_Forum_Dach_Schneeschmelze.png
Jan2016_Forum_Dach_Schneeschmelze1.png

Re: ungleiche Schneeschmelze-Dachbereich

Verfasst: Mo 25. Jan 2016, 08:34
von Nussbaum
Selbst bei einem mit 40cm Dämmwolle -hochgedämmten- Dach ist mit Wärmeverlusten zu rechnen. D.h. es geht durch
das Dach Wärme durch. Schnee wird von unten abgetaut und rutsch ab.
Dem Bild nach ist es noch nicht so kalt und es liegt nur eher „nasser Schnee“ am Dach. Da braucht es nicht viel bis der
abrutscht. Zudem beschreiben Sie dass der Schnee vorwiegend über den beheizten Räumen abrutscht.
Was sich dadurch erklärt dass über die Dachkonstruktion, Konter- und Dachlatten Wärme auf die Dachsteine fließt.
Ihr Dach weist eine Hinterlüftung unter den Dachsteinen auf, (Unterdach) weswegen allenfalls eher gleichmäßig Schnee abschmelzen sollte. Aber bei geringen Temperaturen würde ich das noch nicht als Anlass sehen einen Sachverständiger zu beauftragen.
Beobachten Sie den Verlauf einfach weiter, im Besonderen wie sich das bei starker Schneelage und tieferen Temperaturen verhält. Prüfen Sie bis dahin jedenfalls auch den Blindboden bei Temperaturen unter Null. (ungedämmter Dachraum ganz oben)
Bildet sich da Kondenswasser, gar Schimmelpilze?

Was mir auffällt ist ein Fehlen jeglicher Sicherheitseinrichtungen für spätere Arbeiten.
(Seilanschlagspunkte…)

MFG Günther Nussbaum
http://www.bauherrenhilfe.at/