WRL - Mindesthöhe zur Luftansaugmontage?

Antworten
BHH-Redaktion
Administrator
Beiträge: 423
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 13:37

WRL - Mindesthöhe zur Luftansaugmontage?

Beitrag von BHH-Redaktion » Fr 18. Okt 2013, 09:33

Frage aus BHH-Kontaktformular:

Die Luftansaugung unser kontrl. Wohnraumlüftung erfolgt aus einem Kellerfensterschacht nun haben wir erfahren das wir zu hohe Radonwerte haben durch Messungen. Der Ausführende Installateur wurde informiert und er hat auch folgende Antwort geschrieben:
Das eine bodennahe Ansaugung eine höhere Radonbelastung bedeutet, war mir nicht bekannt.
Bekannt war mir das Problem, das ein unbelüfteter Kellerraum eine höhere Radonbelastung aufweisen kann.

Wir haben das Haus im Jahr 2007 übernommen und nun meine Frage gibt es hierzu eine NORM im Jahr 2007 das eine Ansaugung mindestens 80 cm über dem Boden sein sollte.

Wir haben die ausführende Firma gebeten uns ein faires Angebot bzw. einen Verbesserungsvorschlag zu machen - hätten wir einen rechtlichen Anspruch auf eine Verbesserung.

BHH-Redaktion
Administrator
Beiträge: 423
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 13:37

Re: WRL - Mindesthöhe zur Luftansaugmontage?

Beitrag von BHH-Redaktion » Do 31. Okt 2013, 13:27

Beantwortung durch den Sachverständigen Erich Mathä:
http://www.sv-haustechnik.at/
http://www.installationsprofi.at/cms/front_content.php

Die gültigen Normen zur Kontrollierten Wohnraumlüftungen sind zum einen ÖNORM H6038 und für die Planung der Außen- und Fortluftleitungen die ÖNORM EN 13779.

Die Aßenluftansaugung soll nicht direkt über den Boden angeordnet werden (schon gar nicht unterhalb in Lichtschacht) empfohlen wird ein Abstand von 1,5fachen zu erwartenden Schneedecke. In der Praxis ist eine Anordnung zwischen 1,5 und 2,5 Meter über Niveau durchaus gängig. Auf alle Fälle dürfen keine Schadstoffe angesaugt werden.

Bevor über ein Rechtlichen Anspruch diskutiert wird wäre zu klären ob die Radonbelastung tatsächlich von der Außenluftansaugung ausgeht. Es würde eine Radonmessung ohne und mit eingeschalteter Lüftung nötig sein. Wir führen solche Messungen mittels digitalem Messinstrument (Messdauer mindestens je 1 Woche) durch. Sicher ist, dass die Staubbelastung an den Filtern durch die Ansaugung unter Niveau erhöht ist.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast