WRL - Möglichkeit Lärmpegelmessung?

Antworten
Robert
Beiträge: 4
Registriert: Do 26. Sep 2013, 10:41

WRL - Möglichkeit Lärmpegelmessung?

Beitrag von Robert » Do 26. Sep 2013, 12:02

Bei mir wurde eine Wohnraumlüftung eingebaut, das Gerät ist wunderbar leise, im Technikraum.
Nur bei einzelnen Räumen hört man es bei den Fortluftöffnungen ziemlich laut, gibt es hierfür Vorgaben zu zulässigen Lärmpegeln? Beziehungsweise wie kann man das im Einfamilienhaus messen und beurteilen?

Lukas
Beiträge: 1
Registriert: Do 3. Okt 2013, 18:17

Re: WRL - Möglichkeit Lärmpegelmessung?

Beitrag von Lukas » Fr 4. Okt 2013, 11:50

In welchem Abstand zu den Zu/Abluftventilen muß die Lärmpegelmessung durchgeführt werden?

BHH-Redaktion
Administrator
Beiträge: 423
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 13:37

Re: WRL - Möglichkeit Lärmpegelmessung?

Beitrag von BHH-Redaktion » Mo 11. Apr 2016, 12:18

Aktualisierung zur Beantwortung vom 30.09.3013
Beantwortung durch SV Erich Mathä


Kontrollierte Wohnraumlüftungsanlagen sollten in den Räumen kaum hörbar und ohne Zugerscheinungen arbeiten. Grundsätzlich sollten zumindest bei den Zu- und Abluftleitungen unmittelbar nach dem Lüftungsgerät je ein Schalldämpfer eingebaut werden. Das deshalb weil das Gerät obwohl leise erscheint (durchaus gute Dämmung des Gerät) durchaus Ventilatorgeräusche vom Lüftungsgerät zu den verschiedenen Räumen schicken kann oder sogar schicken wird. Es ist bei der Leitungsführung nicht nur aus hygienischen Gründen sondern auch aus Schalltechnischer Sicht darauf zu achten, dass die Innenoberfläche glatt ist. Sogar schräg abgeschnittene oder ein unsauberer Schnitt des Rohres „Geräusche“ entstehen lassen. Rohre welche innen raue Oberflächen aufweisen verursachen erhöhten Schall und Resonanzen welche sich bis zum Lüftungsauslass im Raum hörbar ausbreiten können. Zu viel Luftvolumenstrom kann ebenfalls Geräusche hervorrufen. Es gibt durchaus mehrere Ursachen warum Lüftungsanlagen deutlich hörbar sind…….

Nun sofern Geräusche wahrzunehmen sind kann eine Schallpegelmessung durchgeführt werden. Für den max. zulässigen A-bewerteten Schalldruckpegel gilt die ÖNORM B 8115-2:2002 Tabelle 9. Jedenfalls sollten in Wohnräumen mit hohen Anforderungen (Schlafzimmer) 25dB und in Räumen mit normalen Anforderungen 35 dB angestrebt werden.

SV Erich Mathä
http://www.sv-haustechnik.at/

BHH-Redaktion
Administrator
Beiträge: 423
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 13:37

Re: WRL - Möglichkeit Lärmpegelmessung?

Beitrag von BHH-Redaktion » Mo 11. Apr 2016, 12:21

Beitragvon BHH-Redaktion » So 10. Nov 2013, 12:15

Sehr geehrter Herr Lukas, anbei die Beantwortung Ihrer Frage von SV Erich Mathä:
http://www.sv-haustechnik.at/

Für die richtige Schallmessung gibt es mehrere Faktoren.
Sollte der Geräteschall zu messen sein so wird dieser in 1 Meter Abstand vom Gerät gemessen. Dar Schall in Räumen welcher von Luftauslässen ausgeht wird dieser im Aufenthaltsbereich gemessen. Das ist im Schlafzimmer in der Nähe des Bettes (Position des Kopfes) im Wohnbereich könnte es mehrere Bereiche geben. Das könnten Sitzecken, Lesebereiche,........ sein.

Mit freundlichen Grüßen Erich Mathä
http://www.sv-haustechnik.at/

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast