Fenster Sanierung ohne Norm-Montage

Antworten
gho
Beiträge: 1
Registriert: So 6. Okt 2013, 18:59

Fenster Sanierung ohne Norm-Montage

Beitrag von gho » Do 31. Okt 2013, 19:39

Hallo liebe ExpertInnen,

wir haben 2009 im Herbst die Fenster tauschen lassen - die Montage erfolgte vom zuständigen Vertragshändler des Herstellers.
Im Angebot gab es nur 2 Möglichkeiten - Norm-Montage oder nicht.
Wir entschieden uns gegen die Norm-Montage, weil das laut dem Berater bei unserem Haus (Baujahr 1967, VWS nur auf der "Wetterseite") gar keinen Sinn gemacht hätte.
Zusätzlich hab ich jetzt den Hinweis im Angebot bemerkt: wenn man keine Norm-Montage wählt, dann werden die Fenster nur eingeschäumt. Ich vermute das wurde so gemacht - und durch die Rolläden vor jedem Fenster haben wir erst gar nicht bemerkt, dass da was nicht stimmt.

Heuer im Frühjahr kam durch Zufall ein Mann vom Hersteller zu uns und stellte fest: die Fenster sind nicht nicht schlagregendicht! Dank Pfusch-am-Bau wurden wir da hellhörig.
Es gab schon vorher ein Manko: zwischen den seitlichen Rolladen-Leisten und dem Mauerwerk (Laibung) war ein Spalt (mal grösser, mal kleiner - je nach Ausführung der Laibung) den wir teils notdürftig mit Styropor ausgefüllt hatten (da wollten wir dann noch mit einer Leiste abschliessen).

Jetzt haben wir ein Angebot für die (hoffentlich) fachgerechte Abdichtung bekommen:
außen ein Dichtband kleben, innen die Fuge mit Dichtmaße versiegeln und neue Abdeckleisten montieren.
Frage 1
: ist das so richtig?

Da stellte sich mir die Frage: warum hat man das 2009 nicht gleich so gemacht?
Der Berater meinte, das sei "damals" noch nicht so bekannt gewesen.

Frage 2: Stimmt das?

Bitte um Unterstützung für uns Laien.

Danke
gho

alfeckertsberger
Beiträge: 2
Registriert: Sa 2. Nov 2013, 16:31

Re: Fenster Sanierung ohne Norm-Montage

Beitrag von alfeckertsberger » Di 5. Nov 2013, 23:26

sehr geehrte bauherren,

für die durchführung von fachgerechten fenster-montageleistungen sind die qualitäts-
ziele der önorm-B 5320 einzuhalten und anzuwenden. diese leistungen müssen somit den
gewöhnlich vorausgesetzten und bedungenen eigenschaften (stand der technik) ent-
sprechend ausgeführt werden. önorm B-5320 ist seit dezember 2000 als vornorm und
seit september 2006 als norm in verwendung, somit sehr wohl bekannt. bei instand-
setzung und revitalisierung ist die anwendbarkeit der norm durch den planer (im
gegebenen fall der fensterlieferant bzw. montagebetrieb) fallspezifisch zu prüfen.
der fachgerechte fenstereinbau ist zu planen, die bloße sinngemäße aussage "hätte
ohne innere abdichtung nichts genutzt" ist irrelevant. durch eine mangelhafte oder
fehlende abdichtung(ausbildung) der bauanschlussfugen im außenbereich sind mit
hoher wahrscheinlichkeit wassereintritte in den Baukörper und daraus resultierend
bauschäden nicht zu verhindern. die neuerlich geplanten abdichtungsarbeiten sind,
wenn diese fachgerecht und normenkonform ausgeführt werden, grundsätzlich in
ordnung. inwieweit eine fachgerecht anschlussausbildung zwischen führungsschienen
und eventuell montierten außenfensterbänken ausgeführt wurde, sollte noch geklärt
werden.

mit freundlichen grüßen
alfred eckertsberger

www.sv-fenstermontage.at

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast