schräge Türstöcke - nachträgliche Korrektur kaum möglich?

Antworten
BHH-Redaktion
Administrator
Beiträge: 437
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 13:37

schräge Türstöcke - nachträgliche Korrektur kaum möglich?

Beitrag von BHH-Redaktion » Mo 20. Okt 2014, 13:04

Frage aus dem BHH-Kontaktformular:

Im OG fällt die Balkontür von selbst zu, und das obwohl im Haus alle Türen und Fenster geschlossen sind, also kein Luftzug vorherrscht. Das hat uns stutzig gemacht. Wir haben mit der Wasserwaage den
Türstock nachgemessen, und siehe da: waagrecht als auch senkrecht schief eingebaut. Bei beiden Balkontüren.

Unsere Terrassentüren sind senkrecht und waagrecht schief eingebaut.
Im EG wurde bei der getauschten Terrassentür ein paar Monate später ein Eisen reingegeben, da diese so stark verbogen war (ca. vor einem Jahr). Seitdem ließ sich die Tür kaum noch schließen. Seitens des Errichters wurde dann immer wieder eingestellt, doch die Einstellungen funktionierten immer nur kurzfristig, dann fielen die Türen wieder wie mit Geisterhand bewegt ins Schloss.
Wir kontaktierten wieder den Errichter und fragten ob die Schiefheit des Türstocks die Ursache wäre, weil die Einstellungen zur Stabilität immer nur so kurz anhält.
Der Errichter meinte "NEIN" das tut nichts zur Sache wenn sich die Türflügel wie von Geisterhand bewegen.

Nun wurde bei der oberen Terrassentüre "Scheren" montiert, damit die Türe nicht von alleine zufallen kann.
Im EG haben die das Glas mit dem Flügelrahmen verklebt und den Türstock in der Mitte am Boden niedergeschraubt.

Der Errichter hat uns gesagt, wenn sie die ganzen Türstöcke austauschen würden, kriegen sie das Haus nicht mehr dicht.
Sind die Aussagen und Handlungen des Errichters so in Ordnung?

Nussbaum
Beiträge: 242
Registriert: Mi 9. Mai 2012, 19:21

Re: schräge Türstöcke - nachträgliche Korrektur kaum möglic

Beitrag von Nussbaum » Mo 20. Okt 2014, 13:07

Die Aussage „die Türe sei bei Neueinbau nicht mehr dicht zu bekommen“
stimmt so sicher nicht. Natürlich ist das ein erhöhter Aufwand, aber
durchaus nötig wenn hier schon Beeinträchtigungen mehrfach auftreten.

Im Detail muss man sich das vor Ort ansehen.

MFG G. Nussbaum
http://www.bauherrenhilfe.at/

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast