Neubau Reihenhaus, Abdichtung zum Nachbarn

Ziegel, Holzriegel, Bauvertrag, Baubegleitung, Seriosität-Baufirmen
Antworten
schaffed
Beiträge: 1
Registriert: So 19. Mai 2019, 21:43

Neubau Reihenhaus, Abdichtung zum Nachbarn

Beitrag von schaffed » Mi 14. Aug 2019, 01:22

Guten Tag,

wir haben letztes Jahr bei der Firma Mehrl Holzbau Gmbh die Planung, Lieferung und Montage eines MHM-Holzhauses mit Sichtdachstuhl als Reihenhausabschluss (Nachbargebäude inkl. fertig verputzter Außenwand steht schon) bestellt.

Aufgestellt wurde das Haus durch den Subunternehmer Holzco GmbH (Insolvenz Dezember 2018). Nach einem über halbjährlichen hin und her mit einem Sachverständigen und dem Auftragnehmer Fa. Mehrl, wobei auch Aufgrund mehrfacher nicht eingehaltener Zusagen zur Leistungserbringen schlussendlich der Vertrag aufgelöst wurde, stehen wir nun vorallem vor folgender Herausforderung hinsichtlich der Abdichtung / Dämmung zum Nachbarn.

Lt. Plan hätte zwischen unseren 25 cm Massivholzmauern und dem Nachbargebäude wie rund um das Gebäude eine 16 cm Dämmung angebracht werden sollen. Leider haben die Baupfuscher des beauftragten Unternehmens die MHM einfach "nackt" bis auf 2-8 cm an die fertig verputzte Außenwand des Nachbarobjektes gestellt. Ohne irgendwelchen Feuchteschutz oder Dämmung. Anbei zwei Bilder. Meine Frage was mache ich hier nun wirklich sodass uns die Holzwand nicht im Winter beim Heizen abfault (vom Dach her ist sie dicht).
IMG-20181222-WA0021.jpg
IMG-20181201-WA0031.jpg
Ich habe schon gehört wir sollen vom Dach aus mit feinem Granulat alles befüllen, oder wir sollen vorne und hinten Luftdicht bis zum Dach verschließen und dann dämmt die Luft, bis zu lass es einfach offen damit ein kontinuierlicher Luftzug herrscht.

Vielleicht hat hier jemand eine gute Idee.

Vielen Dank
Daniel Schafferer
0660 1435371

Nussbaum
Beiträge: 246
Registriert: Mi 9. Mai 2012, 19:21

Re: Neubau Reihenhaus, Abdichtung zum Nachbarn

Beitrag von Nussbaum » Di 5. Nov 2019, 10:10

Hier stellt sich vermutlich eher eine Brandschutzfrage. Es fehlt ein brandschutztechnischer Abschluss zur Nachbarwand. Bauphysikalisch wird eine 16cm Dämmung vom Dämmwert her nicht bauschädlich wirken. Zumindest solange das beheizte Nachbargebäude angrenzt. Es muss natürlich verhindert werden, dass Regenwasser oder Schnee, aber auch dass Kleintiere und Insekten nicht zwischen die beiden Häuser gelangt. Darüber hinaus lässt sich das im Detail und ohne tiefergehender Unterlagen und Vorkenntnisse nicht beurteilen. Hier sollte der beauftragte Sachverständige zu Lösungsvorschlägen befragt werden. Das kostet zwar Geld, ist aber vermutlich gut angelegt.

MFG
Günther Nussbaum
http://www.bauherrenhilfe.at/

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast