Grünflächen-Widmung, kann ich darauf ein Haus bauen

Alles zum Thema Grundstück / Garten
Antworten
BHH-Redaktion
Administrator
Beiträge: 444
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 13:37

Grünflächen-Widmung, kann ich darauf ein Haus bauen

Beitrag von BHH-Redaktion » Do 13. Feb 2014, 13:21

Frage aus dem BHH-Kontaktformular:

Ich möchte neben meinem Elternhaus ein Einfamilienhaus bauen.
Die Fläche ist als Grünfläche gewidmet, meine Eltern haben einen kleinen landwirtschaftlichen Betrieb. Wir wohnen nicht direkt im Dorf sondern am Hügel. Lt Bürgermeister dürfen wir nur 15m vom Elternhaus weg bauen (wollen mehr Abstand). Wir haben auch Nachbarhäuser rundum. Welche Möglichkeiten haben wir oder an wenn kann ich mich noch wenden?

Info mit Grundstück-Adressdetails aus dem Grundbuch sende ich Ihnen per Mail zu!

Würde mich über eine Rückmeldung freuen.

BHH-Redaktion
Administrator
Beiträge: 444
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 13:37

Re: Grünflächen-Widmung, kann ich darauf ein Haus bauen

Beitrag von BHH-Redaktion » Do 13. Feb 2014, 13:27

Beantwortung durch den Sachverständigen Nikolaus Klenka, Allgemein beeideter u. gerichtlich zertifizierter Sachverständiger für Immobilienwesen - Geschäftsführer/Eigentümer HausWert.at
http://www.hauswert.at/

Das angefragte Grundstück Nr. xxx/x (inkl. Grundstück Nr. .xxx) ist mit der Flächenwidmung „Freiland“ versehen und dient widmungsgemäß der land- und forstwirtschaftlichen Nutzung.
Durch diese Widmung sind bekanntlich die Bebauungsmöglichkeiten stark eingeschränkt.

Im Anhang finden Sie einen Auszug aus dem Raumordnungsgesetz des Landes Steiermark, §33 „Freiland“, in dem recht klar die Möglichkeiten definiert sind. Ich habe die relevanten Stellen gelb markiert.

Hier zusammengefasst:
- Ein Neubau laut Absatz 4 ist nur im Zusammenhang mit dem landwirtschaftlichen Betrieb erlaubt. Ich gehe davon aus, dass als Tochter dieser Umstand geben ist.
- Der Neubau muss UNMITTELBAR an die bestehende Hof-Gebäude errichtet werden. Die vom Bürgermeister angesprochenen 15 m erscheinen mir als durchaus nachvollziehbare übliche oberste Grenze. Im Vergleich dazu: Im Bauland beträgt üblicherweise der Mindestabstand (= vergleichsweise als „unmittelbar“ zu verstehen) zwischen typischen Einfamilienhäuser 6 m.
- Unter Absatz 5 gibt es unter Umständen noch eine rechtliche Möglichkeit des Zubaus, diese ist aber ebenfalls auch auf die HOFLAGE eingeschränkt
- Ich denke die einzige Möglichkeit das Wohnhaus weit entfernt von der Hoflage zu errichten ist wie in Absatz 5 Punkt 1 angeführt eine Widmungsänderung auf „Auffüllungsgebiet“ (siehe Absatz 3 Punkt 2). Voraussetzung ist aber, dass in der Natur die tatsächliche Lage der Gebäude und Flächen diesen Vorgaben entsprechend darstellbar. Eine Änderung der Flächenwidmung muss vom Gemeinderat mit Zweidrittelmehrheit als Verordnung beschlossen werden. Also eine nicht ganz so einfache Sache.

Hoffe Ihnen damit gedient zu haben.
Mit freundlichen Grüßen
Nikolaus Klenka

Allgemein beeideter u. gerichtlich zertifizierter
Sachverständiger für Immobilienwesen
Geschäftsführer/Eigentümer
HausWert.at http://www.hauswert.at/
Active Services, Immobilien-und Finanzierungsberatung GmbH
Dateianhänge
Raumordnungsgesettz_2010_33_freiland.pdf
Raumordnungsgesetz des Landes Steiermark, §33 „Freiland“
(33.77 KiB) 494-mal heruntergeladen

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast