Feuchtemessgerät HPM 3000+

Ursachen, Erkennung, Behebung, Prävention...
Antworten
BHH-Redaktion
Administrator
Beiträge: 444
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 13:37

Feuchtemessgerät HPM 3000+

Beitrag von BHH-Redaktion » Mo 22. Sep 2014, 08:45

Frage aus dem BHH-Kontaktformular:

Mich würde interessieren, ob die Feuchtemessgeräte wirklich so genau messen können. Haben Sie Erfahrung mit dem HPM 3000+?
Wie tief muss man denn nach Norm in Holz oder Mauern messen ?

Nussbaum
Beiträge: 242
Registriert: Mi 9. Mai 2012, 19:21

Re: Feuchtemessgerät HPM 3000+

Beitrag von Nussbaum » Mo 22. Sep 2014, 08:47

Mit diesen Geräten kann man den Feuchtegehalt
gar nicht genau bestimmen, es handelt sich dabei
immer um vergleichende Messungen. (qualitativ)

Ausgenommen Widerstandsmessung bei Holz, da geht das recht genau.
Bei einer Mikrowellenmessung lässt sich bei hinterlegten Kennlinien
und bekannter Baustubstanz auch sehr genau messen.

Für exakte Messungen ist nach DARR zu messen, bei Estrichen kann auch
mittels CM-Messung ganz gut gemessen werden. (quantitativ)

Das Gerät kenne ich nicht. Offensichtlich wird dabei kapazitiv gemessen.
Für weiteres einfach die Herstellerrichtlinien und Tipps lesen
oder für allgemeine Infos: googeln ;)

MFG G. Nussbaum
http://www.bauherrenhilfe.at/

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast