Holzriegel - div. Wasserschäden, Feuchtemessung sinnvoll?

Ursachen, Erkennung, Behebung, Prävention...
Antworten
BHH-Redaktion
Administrator
Beiträge: 444
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 13:37

Holzriegel - div. Wasserschäden, Feuchtemessung sinnvoll?

Beitrag von BHH-Redaktion » Mi 3. Sep 2014, 10:25

Frage aus dem BHH-Kontaktformular:

Wir besitzen seit 13 Jahren, ein 'Einfamilienhaus" (Holzriegelbau) der Firma XXX. Wir haben ein Carport selbstständig dazugebaut, und dieses an das Haus angeschlossen. Im Zuge mehrerer Undichtheiten der Fassade, und der Beiziehung einer Baufirma, mußte festgestellt werden, dass die Originalfassade "undicht" war. Diese wurde durch die Firma XXX, totalsaniert, und das Carport durch XXX, neuerlich in die Fassade eingebaut. Nach neuerlichen Wassereintritten, an der Außenwand/ins Carport, wurde nochmalig durch XXX die Dachanbindung zum Carport repariert. Nunmehr kommt es bei Starkregen, abermals zu Wasserdurchlässigkeit an zwei Stellen der Außenwand zum Carport. Da wir eine Nässebildung in der Hauswand (Totalschaden und Schimmelbildung) befürchten, würden wir gerne eine Feuchtigkeitsmessung der Hausmauer (Holzriegelbau mit Kunststoffplatten) durchführen, um Dauerschäden zu vermeiden. Hat dies Sinn, und kann man solche Messungen ohne Schäden durchführen?
Derzeit sind keine Schäden im Inneren des Hauses ersichtlich.

Nussbaum
Beiträge: 242
Registriert: Mi 9. Mai 2012, 19:21

Re: Holzriegel - div. Wasserschäden, Feuchtemessung sinnvoll

Beitrag von Nussbaum » Mi 3. Sep 2014, 10:30

Dem Schadensverlauf nach ist eine Begutachtung inkl. div. Messungen jedenfalls sinnvoll.
Viel Reserven gibt es da nicht, nach mehrmaliger Durchfeuchtung besteht bereits höchste
Schadensgefahr.
Aber bei der Messung muss man vermutlich in die Wand bohren, die Löcher müssen danach fachgerecht
verschlossen, mit Dampfbremsenkleber verfüllt, die Wand gespachtelt und gemalt werden. Das ist kein
großer Aufwand, aber ich teile das der Ordnung halber mit. Die Verschließung empfehle ich von
Fachpersonal durchführen zu lassen. Wobei die Messung alleine auch nur dann ein Ergebnis bringt
wenn es vorher geregnet und einen Feuchteeintrag gegeben hat.
Sicherheit bringt nur eine Bauteilöffnung zur Augenscheinskontrolle der betroffenen Wand.

MFG G. Nussbaum
http://www.bauherrenhilfe.at/

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste